So können Sie Migräne mit Aura erkennen und natürlich behandeln

Nutzen Sie die Chance, Migräne durch eine Lebensumstellung systematisch zu reduzieren und endlich loszuwerden!

Migräne mit Aura

Erfahren Sie jetzt, was Sie sofort tun können, um Ihre Migräne ohne Medikamente mit zahlreichen Tipps und Empfehlungen loszuwerden.

Es sind nur noch 100 Zugänge verfügbar!


  • FAQ - 8 Häufig gestellte Fragen:
  • Symptome und Test bei Migräne (mit Aura)

Ein aussagekräftiger Test für Migräne kann natürlich nur mit einem Arzt durchgeführt werden. Jedoch sind die folgenden Symptome typisch für Migräne. Sie leiden mindestens 10 mal im Monat an Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen dauern 4-72 Stunden an. Die Kopfschmerzen sind ziehend, drückend, pulsierend und/oder pochend. Während den Schmerzen sind Sie empfindlich gegenüber Geräuschen, Licht und Gerüchen. Weiterhin können leichte Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen und Schwindel auftreten

Bei einer Migräne mit Aura kann es auch zu Sehstörungen wie Lichtblitze, Schleier oder flimmernde Zickzack-Linien kommen.

  • Anzeichen und Test bei Migräne (mit Aura)

Die Migräne kündigt sich bei vielen Menschen einige Tage vor eintritt der Migräneattacke an. Zu den Anzeichen gehören: Müdigkeit, Durst, Reizbarkeit, Verdauungsprobleme (Magen-Darm und Verstopfung), Konzentrationsprobleme, depressive Verstimmungen und Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel. Wenn Sie diese Symptome und Anzeichen erkennen, können Sie die bevorstehende Migräne durch verschiedene Methoden lindern. Dazu gehören Entspannungsübungen, viel Ruhe und eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen.

  • Wie gefährlich ist eine Migräne (mit Aura)

Bei Migräne mit Aura sollte sofort etwas unternommen werden, um die Symptome und Ursachen zu lindern. Bei der Migräne ist das Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen, erhöht. Kommen dazu noch gefährlicher Alkohol- Zigaretten oder Konsum medikamentöser Verhütungsmittel (Anti-Baby-Pille) hinzu, steigt das Risiko für einen Schlaganfall noch weiter an. Sollten die Anfälle sehr schwer sein, brauchen Sie unbedingt Medikamente und sollten sich mit Ihrem Hausarzt zusammensetzen. Medikamente ersetzen aber keinen langfristigen Wandel Ihres Lebensstils.

  • Was ist der Auslöser für eine Migräne?

Der öffentlichen Meinung zufolge sind die Ursachen für Migräne mit und Aura sind die aber auch die Ursachen für Migräne ohne Aura bisher noch nicht ausreichend erforscht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist jedoch der Auslöser für Migräne eine Überempfindlichkeit der Nervenzellen in der Hirnrinde. Bei der Bekämpfung der Migräne kommt es also darauf an, diese Nervenzellen zu stärken. Für die Aura-Symptome ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Sauerstoffmangel in bestimmten Hirn-Arealen verantwortlich.

  • Wie lange hält ein Migräneanfall an?

Die genaue Dauer eines Migräneanfalls lässt sich nicht vorhersagen, das die Erkrankung bei jedem Menschen individuell ausgeprägt ist. Migräne kann kann einige Stunden (meist 3-4 Stunden) bis Tage andauern. Auch die Dauer der (einseitigen) Kopfschmerzen kann nicht vorausgesagt werden. Am besten haben Sie Schmerztabletten zu Hause. Die Einnahme von Mittel gegen Migräne kann die Dauer der Anfälle verringern, ersetzen aber keine langfristige Umstellung des Lebensstils.

  • Migräne mit und ohne Aura - Häufigkeit

Ca. 8 Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum leiden unter leichten bis schweren Symptomen einer Migräne. Im Schnitt berichten etwa 40% der Migräne-Patienten über neurologische Symptome, wie visuelle Sehstörungen. Die visuellen Sehstörungen treten jedoch nur bei jeder fünften Migräneattacke auf.

  • Migräne und Blutdruck

Menschen mit hohem Blutdruck leiden seltener an Migräne. Das zeigen unsere Erfahrungen. Dennoch helfen Blutdrucksenker dabei, die Migräneattacken und Kopfschmerzen zu reduzieren (bis zu 40% Symptomlinderung). Der Blutdruck hat also einen Einfluss auf die Schwere der Migräne. Sehr interessant bei vielen Studien ist auch, dass Placebos bei Migräne helfen (20% Symptomlinderung), was zeigt, dass Migräneanfälle auch sehr stark mit der Psyche zutun haben. 

  • Was tun bei einer Migräne-Attacke und was hilft?

Es gibt viele wirksame Medikamente und auch psychologische Maßnahmen, um Häufigkeit und Intensität der Migräne-Attacken zu reduzieren. Viele Menschen setzen aber auch auf pflanzliche Heilmittel, Akupunktur oder Homöopathie gegen ihre Migräne. Diese Maßnahmen funktionieren, führen aber nicht zur Beseitigung der Ursachen für Migräne. In vielen Fällen wird die Migräne durch ausgelassene Mahlzeiten, Stress im Alltag, unregelmäßiger und/oder schlechter Schlaf, Konsum von Alkohol/Zigaretten und Flüssigkeitsmangel ausgelöst. Vor einer Attacke direkt Schmerzmittel einnehmen. Während einer Attacke sollten Sie sich am besten in einen abgedunkelten Raum zurück ziehen, jegliche Geräuschquellen ausschalten und ruhen. 

Erfahren Sie jetzt, was Sie sofort tun können, um Ihre Migräne ohne Medikamente mit zahlreichen Tipps und Empfehlungen loszuwerden.

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden

© www.migräne-mit-aura.de

Impressum - Datenschutz